Theaterei in Astau

Manuskript des ersten Stücks.

 

Erstes Fuchstauer Theaterei-Stück:
TITEL: Tante Prunellas Regenschirm (nach einer wahren Begebenheit) - ein Stück in drei Akten von SCHREIBERLING: Mundric Goldscheitel
FIGUREN: Tante Prunella (eine anständige Hobbitdame aus Dachsbauten, die Sonntags nie ohne Regenschirm ihr Smial verlässt) - Fosco Boffin ( ihr Neffe) - ein Wildschwein - ein Fremder - ein Bilwiss - der Erzähler - ein Kuchen.

1.AKT:

In Dachsbauten. Es treten auf: Der Erzähler

Erzähler: Liebe Hobbits, willkommen zum ersten Fuchstauer Theaterei-Stück. Folgt mir nach Dachsbauten im hohen Norden, wo Spinnen die Bewohner terrorisieren, bösartige Bilwisse Schafe entführen und den rechtschaffenen Hobbits Hab und Gut stehlen. Hier leben die mutigsten Grenzer und standhaftesten Hobbits. Eine von ihnen ist Tante Prunella. Seht, hier kommt sie gar selbst!

(zeigt auf eine Seite der Bühne, von wo ein Hobbit als Tante Prunella auftritt. Sie hat einen beeindruckenden Hut auf dem Kopf und trägt ein Kleid, geschneidert nach der neuesten Mode).

 

Tante Prunella (rückt ihren Hut zurecht und sieht nach oben) Ein herrlicher Tag. Genau richtig, um mir mal diese Bilwisse anzusehen. Nachbarin Stollen hat mir davon erzählt. Auf dem Grünfeld sollen sie sein. Ich habe beim Wanderverein Gut zu Fuß eine Wanderung dorthin beantragt, doch die Wanderer sind allzu beschäftigt und können eine solche Wanderung erst in einer Woche anbieten! Nun, so will ich also allein mal nach den Bilwissen sehen. Hier habe ich einen Kuchen (zeigt einen Kuchen). Der ist für die Bilwissen, neue Nachbarn begrüßt man doch mit einem Kuchen! (sieh trägt den Kuchen von der Bühne und ist weg)

 

Es tritt auf: Fosco Boffin

Fosco Boffin: Guten Morgen Tante Prunella (grüßt nach allen Seiten und stutzt). Tante Prunella? Tante Prunella! (sieht ins Publikum) Wo ist nur meine Tante? Ohe, bestimmt ist sie nun allein zu den Bilwissen gegangen. Diese unmögliche Nachbarin Stollen! Zu Hilfe! Ich muss meine liebe Tante retten! Aber wer kann helfen? Wer nur, wer? (zittert vor Sorge)

 

Es tritt auf: Ein Fremder

Der Fremde: Guten Morgen, guter Mann. Welche Sorge bedrückt Euch?

Fosco Boffin: Guten Morgen, Fremder. Meine Tante Prunella ist verschwunden. Sie ist bestimmt zu den Bilwissen gegangen. Ohje, vielleicht könnt ihr sie retten? Ich bitte Euch. Ich flehe Euch an. Geht zu den Bilwissen. Und wenn ihr einen Bilwiss mit einem schönen Regenschirm seht...ohje. Tante Prunella ist nie ohne diesen Schirm aus dem Haus gegangen! Auch nicht bei Sonnen. Bitte, werdet ihr mit helfen?

Der Fremde (feierlich): Das werde ich. Ich breche sofort auf!

 

ENDE DES 1. AKTS

2. AKT:

Auf dem Grünfeld. Es treten auf: Der Erzähler und dann der Fremde

Der Erzähler: Seht nur, liebe Hobbits, der wackere Fremde hat sich auf den Weg gemacht, Tante Prunella und ihren Regenschirm zu retten. Er hat es mit unsagbar schrecklichen Gefahren zu tun. Seht nur, da stürzt ein Wildschwein aus dem Hinterhalt und will den Fremden verschlingen! (zeigt auf den Fremden, der nun die Bühne betritt, gefolgt von einem Hobbit, der als Wildschwein verkleidet ist)

 

Der Fremde (voller Angst) Ohje! Ein Wildschwein, ich bin verloren!

Das Wildschwein: GRUNZ!

Der Fremde: Ich werde versuchen, es mit dieser Bratpfanne zu erschlagen! (holt eine Bratpfanne hervor und gibt dem Wildschwein eine schallende Ohrfeige)

Das Wildschwein: GRUNZ! (stürzt tot zu Boden)

Der Fremde (rennt weiter und wieder von der Bühne runter)

 

Der Erzähler (beeindruckt): Seht nur, der wackere Fremde hat das Wildschwein mit einem Streich erlegt und hastet weiter. Doch da! Ein Bilwiss stellt sich ihm in den Weg! Nun ist alles aus! (der Erzähler ist selbst so aufgeregt, dass er sich versteckt)

 

Es treten auf: Ein Bilwiss.

Der Bilwiss (zum Publikum) Aha! Ich rieche einen leckeren Hobbit! Ich fresse Hobbits so gern. Da ist er (zeigt auf den Fremden und rennt auf ihn los)

Der Fremde (schwingt wieder seine Bratpfanne und prügelt auf den Bilwiss ein - es kommt zu einem regelrechten Handgemenge)

 

Der Erzähler (voller Sorge) So wehrte sich der Fremde also wacker gegen den Bilwiss, der nicht anderes wollte, als den armen Hobbit mit Haut und Haar zu verspeisen. Der Kampf dauert länger als das erste Frühstück. Bis zum zweiten und sogar dritten und der Fremde merkte, wie er langsam vor Hunger fast umkam. Da stürzte plöttzlich...doch seht selbst! (zeigt auf die andere Seite der Bühne, von der Tante Prunella mit ihrem Regenschirm gestürzt kommt)

Tante Prunella (mit dem Regenschirm) Ich eile zu Hilfe!

 

ENDE DES 2. AKTES

 

3. AKT

 

Tante Prunella (mit dem Regenschirm) Was ist denn hier für ein Durcheinander (haut den Bilwiss mit dem Regenschirm ohnmächtig)

Der Fremde (erleichtert) Ah, so seid ihr Tante Prunella selbst? So eine Freude (haut mit der Bratpfanne noch einmal auf den Bilwiss)

Tante Prunella: Nun, das ist ein Bilwiss. Aber keine Angst, nun ist er nicht mehr gefährlich. Wecken wir ihn auf und geben ihm etwas Kuchen, dann wird er keine Hobbits mehr fressen wollen!

(sieh wecken den Bilwiss)

 

Der Bilwiss (erwacht) Ohje! Mein armer Kopf. Ich will doch nur einen Hobbit fressen!

Tante Prunella (hält ihm einen Kuchen hin) Nichts da. Hier, dieser Kuchen wird dir viel besser schmecken. (schneidet den Kuchen an und gibt auch dem Fremden davon)

Der Fremde: Danke, Tante Prunella.

Der Bilwiss: Danke, Tante Prunella.

Tante Prunella: Tante Prunella? (sieht den Bilwiss an) Du bist doch gar kein Biliwss, wenn du meinen Namen kennst, was? (schimpft mit ihm und knufft ihn)

Der Biliwss: Au! Tante Prunella, nicht, bitte nicht!

Tante Prunella (wütend) Fosco Boffin? FOSCO BOFFIN! Du ungezogener Hobbit! (schimpft mit ihm)

Der Bilwiss/Fosco Boffin: (lacht)

Der Fremde (lacht)

Tante Prunella (lacht)

 

Der Erzähler: Und so war am Ende alles gut. Der Bilwiss war niemand anders als der ungezogene Neffe Fosco Boffin, der einfach nur einen frischen Kuchen haben wollte!

 

ENDE

Besucht uns auf Belegaer!

Seitenbastler:

Kobby Hornbläser

wasserau@yahoo.de