Aufgaben eines Grenzers

Ein Grenzer sollte mutig sein und eine Spitzmaus mit höchstens 10 Keulenschlägen erlegen können. Er sollte auch in betrunkenem Zustand noch auf einem Zaun entlang laufen können und vor allem: keine Angst vor Eichhörnchen haben!

In letzter Zeit sind viele Fremde ins Auenland gekommen. Auch viele Hobbits sind plötzlich auf Reisen und die Gasthausliga wirbt für ihr Bier sogar im fernen Stock! Da beschweren sich viele Ortsansässige Hobbits, Timm Sandigmann aus Hobbingen behauptet sogar, jemand würde sein Mehl stehlen und das ist schließlich für Heide Hornbläser, die die leckeren Kuchen bäckt.

Da sollte man als Hobbit die Sache mal selbst in die Hand nehmen und Grenzer werden. Wenn man vorher mal die Post ausgetragen hat, ist das die beste Vorbereitung.

Als Grenzer geht man in Wasserau, aber auch Hobbingen und hin und wieder auch Michelbinge die Straßen entlang, sieht nach dem Rechten, begutachtet den Schnitt der Hecken und Rosen, und wenn mal jemand irgendeine Auskunft braucht, ist man zur Stelle.

Besucht uns auf Belegaer!

Seitenbastler:

Kobby Hornbläser

wasserau@yahoo.de